< zurück

Wenn Nasenmännchen flügge werden

„Ist mir egal, ich lass das jetzt so!“

Sabine_Dinkel_erstes_Date1

Diese kleine Zeichnung ist beim Telefonieren entstanden. Sie wurde abfotografiert, nachträglich dezent per App coloriert und abschließend beschriftet.

Dank Gitte Härters „Manschgerln“ konnte ich vor gut einem Jahr meine innere Handbremse in Sachen Zeichnen lösen. Gemeinsam mit zeichenlustigen Gleichgesinnten hatten wir uns zu einem ihrer letzten Präsenz-Workshops am Starnberger See eingefunden und fünf Tage wie verrückt gezeichnet.

Gitte ist mir da nämlich ein großes Vorbild. Weg mit den Fesseln des „alles richtig machen Wollens“ hin zum „einfach drauflos und Spaß haben“. Über Gittes originelle Zeichnungen und Collagen könnte ich mich bisweilen kringelig lachen, sie sprühen nur so vor Charme und Witz.

 

Gitte_Härter_Aufkleber_Sabine_Dinkel

Kauft man bei der schreibnudel.de einen Workshop, versüßen einem lustige Aufkleber die Rechnung.

Total angefixt durch das neu erwachte Zeichenmonster in mir, wollte ich nun endlich meinen lang gehegten Traum vom eigenen Zeichen-Workshop verwirklichen:

  • Unverkrampft zeichnen lernen auf dem Land.
  • Ohne goldenen Schnitt und Perfektion – sondern mit Jux und Dollerei.
  • Für Leute, die ihren Zeichengrusel auf einfach Art und Weise überwinden wollen.

Gesagt getan.

Dieses Jahr geht mein Nasenmännchen-Workshop tatsächlich in die zweite Runde! Das macht mich stolz und freut mich voll.

Gleichwohl hindert mich das nicht daran, mir weiterhin Zeichen-Know-how und Praxis draufzuschaffen, denn ich kann nach wie vor noch sehr viel lernen.

Somit habe ich mir im Winter letzten Jahres einen der ebenfalls letzten Live-Zeichenworkshops bei der großen Inspiratorin Sandra Dirks von apprenti gegönnt. Frei nach dem Motto: „Bei Sandra wollte ich auch schon immer mal einen Workshop machen.“

Sandra_Dirks_apprenti_Sabine_Dinkel1

So hab ich Sandra erlebt: Scherzbereit und voller Ideen

Auch das hat mich wieder total beflügelt – und meine Flipcharts sind seitdem auf vergnügliche Weise erfrischt und vor allem: Besser strukturiert und schön entschlackt.

Doch dabei blieb es nicht.

Denn auf wundersame Weise wurde ich am 17. April 2015 erneut zum Zeichnen animiert. Diesmal von der Zeichenfee Freiraumfrau, die ich seinerzeit im Manschgerl-Kurs am Starnberger See kennengelernt hatte. Von ihr wurde ich zum sehr inspiriernden Zeichenprojekt mit dem Hashtag #30Skizzen eingeladen.

30Skizzen_Freiraumfrau

Die www.Freiraumfrau.de hat dieses wunderbare Projekt ins Leben gerufen.

Die Aufgabe: 30 Tage lang jeden Tag ein Bild zeichnen und in einer Facebook-Gruppe und bei Twitter posten.

Ich nahm dieses wunderbare Projekt zum Anlass, das Zeichnen auf dem Smartphone zu üben. Bisher hatte ich nur auf Papier gezeichnet und scheute mich noch davor, mittendrin im hektischen Alltagsgeschehen etwas ganz Neues zu starten.

Angelika machte mir zum Glück Mut, die 30 Tage genau dafür zu nutzten. Dank dieser 30 Tage zeichne ich nun auch elektronisch. Das bereitet mir inzwischen auch richtig viel Vergnügen.

Zeichenmonster_Sabine_Dinkel

So sieht es aus, mein inneres Zeichenmonster.

Am Ende des Projektes postete ich alle 30 Skizzen in ein öffentliches Facebook-Album und jetzt auch hier. Und was soll ich sagen?

Prompt bekam ich eine Anfrage von einer Münchener Facebook-Freundin, ein paar Ilustrationen für eine Veranstaltung zu zeichnen. Wow! Ich war entzückt und warf meine Wochenendpläne über den Haufen, um mich den Auftrags-Zeichnungen zu verschreiben. Und tatsächlich sind sie nun auch beim asr online.

asr_Sabine_Dinkel2

Eine der Zeichnungen für den asr (Allianz Selbstständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e.V.)

Ich bin sehr beglückt, über den tollen Zuspruch und freue mich total darauf, noch mehr auszuhecken. Denn inzwischen verfolgt mich das Zeichnen auf Schritt und Tritt:

  • Ich bin schon wieder Teil eines Zeichenprojektes bei Eva Peters (die ich gerade ganz frisch kennenlerne), diesmal zeichnen wir ausschließlich mit der linken Hand.
  • Mich erreichte eine Anfrage, ob ich Sketchnotes auf einer großen Fach-Veranstaltung machen kann (ich hätte gewollt, es passte nur leider zeitlich nicht).
  • Es kommen immer wieder Anfragen für einen Nasenmännchen-Follow up (für die, die schon gut zeichnen können).
  • Bei fast allem, was ich höre oder lese, entstehen Bilder in meinem Kopf.
  • Ich skribbel die Illustrationen für meinen ersten eigenen Ratgeber (dazu bald mehr).
asr_Sabine_Dinkel1

Auf der asr-Mittelstandstagung in Berlin werden diese fünf Workshops angeboten.

Fazit:

  • Wenn langgehegte Leidenschaften erst einmal ein wenig Raum bekommen, haben sie gute Chancen aufzublühen.
  • Seitdem ich meinen anerzogenen Perfektionismus immer häufiger über Bord werfe, passieren sehr viele tolle Dinge und ich traue mir viel mehr zu.
  • In der Gruppe macht mir Zeichnen noch viel mehr Spaß! Man befruchtet, fordert und ermutigt sich gegenseitig. Toll!
  • Ohne die virtuellen Caféhäuser (Facebook, Twitter & Co.) hätte ich all die spannenden Menschen nicht so schnell und unkompliziert kennengelernt bzw. auf so einfache Weise den Kontakt halten und pflegen können.
asr_Sabine_Dinkel_Ideen

Nach einem gemeinsamen Workshop ist man voller Ideen. Dies ist noch eine Illustration, die ich für die asr-Mittelstandstagung gemacht habe. Doch auch nach einem Zeichenworkshop fängt das Oberstübchen an zu leuchten.

Danke an alle, die irgendwie urheberisch an der neu entfachten Zeichenfreude beteiligt waren oder sind.

In dem Blog der Freiraumfrau werden noch mehr Zeichenfreudige mit ihren Blogbeiträgen zu den 30 Skizzen verlinkt.

Gleich weiterstöbern:

Teilen:

4 Kommentare zu “Wenn Nasenmännchen flügge werden”

  1. Eva Peters sagt:

    Hallo Sabine,

    hier flutscht es ja! Schön, dass Du diese Woche dabei bist, wenn wir mal dem passiven Händchen den Zeichenstift in die Hand drücken. Das machen wir mit links! Sei weiterhin so flott kreativ!!!

    Eva

    1. Hallo Eva,

      ja, ich freu mich auch. Vor allem entschleunigt es mich total, das kann ja nur gut sein. ;o)

      Herzliche Grüße
      Sabine

  2. Lydia Ulke-Foag sagt:

    „Virtuelle Cafehäuser“? Klasse! Weiterhin viel Erfolg und Spaß! Wir sehen uns ja diese Woche im Cafe Facebook. Alles Liebe, Lydia

    1. Liebe Lydia,
      schön, dich hier auch zu treffen, in meinem kleinen Wohnzimmer ;o)
      Ich muss heute noch meine Hausaufgaben machen – aber das mach ich doch mit links (alter Running Gag unter Eingeweihten) :oD
      Wir sehen uns, ich freu mich schon!
      Liebe Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sabine | Dinkel
Vierländer Damm 48
20539 Hamburg

040 - 181 14 440
gutentag@sabinedinkel.de
Bleiben Sie am Ball! Abonnieren Sie hier den RSS-Feed von Sabine Dinkel.