< zurück

Freudig durch die Chemotherapie – ein Selbstversuch (#giggelchemo)

Puh, dass ich mal in meinem Blog so eine verrückte Bitte platzieren würde, hätte ich mir vor einiger Zeit noch nicht träumen lassen.

Ich fühle mich ein bisschen wie zu Beginn meiner Selbstständigkeit, als die Leute meinten, ich könne doch nicht meinen Hund bei Facebook anmelden.

„Wo sind die Leute, die damals sagten, dass man Hunde nicht bei Facebook anmelden darf? Denen haben wir’s aber gezeigt, was, Frieda?“

„Das kannst du doch nicht machen!“
„Was sollen denn deine Klienten denken?“
„Bist du dir sicher, dass du das willst?“

Ja, das war ich. Denn ich hatte nichts zu verlieren. Doch ganz viel zu gewinnen.

Oder als Co-Trainerin Wilma sogar ihr eigenes Logo bekam und im letzen Jahr sogar Chefredakteurin der Weekly Wilma wurde. Da hatte ich auch kurze Zeit Skrupel, die sich allerdings hinterher sogleich in Luft auflösten.

Klar, sowas ist nicht jedermanns Sache. Soll es ja auch nicht sein. Doch die, die das mögen, passen in der Regel bestens zu mir.

Also, worum geht es denn jetzt eigentlich?

Meine Erkrankung ist leider wieder „aufgeflammt“. In meinem Bäuchlein verlustiert sich ein Mutantenstadel, der da definitiv nicht hingehört. Doch lasse ich mich davon nicht beirren und werkel weiter an meinem „lustigen Leben“ (das ist das Motto meines Mannes und mir. Wir haben es von Michel aus Lönneberger übernommen.)!

Am 16. Mai 2017 beginnt also meine nächste Chemotherapie. Ich habe alle vier Wochen einen Infusionstag, von dem ich mich dann vier Wochen lang erholen kann. Insgesamt 6 x. So komme ich auf insgesamt 6 Monate Chemozeit.

Ich bin willens, mir diese Zeit mit „Gamification“ zu versüßen, damit ich auch während dieser Zeit für meine Klienten da sein kann.

Das ist ein Bild aus dem letzten Jahr. Da wusste ich noch nichts von „Gamification“.

Gamification ist ein noch relativ neuer spielerischer Ansatz, der Menschen hilft, mit Stresssituationen und Ängsten besser umzugehen und diese sogar zu überwinden. Das Konzept basiert auf wissenschaftlichen Studien, die mit schwer Erkrankten, Depressiven, Unfallopfern und vielen anderen Menschen sehr erfolgreich durchgeführt wurden.

Entwickelt hat es die amerikanische Spieleentwicklerin Jane Mc Gonigal, deren Buch „Gamify your Life: Durch Gamification glücklicher, gesünder und resilienter Leben“ eine echte Bereicherung für mich ist.

Das Buch ist 3,2 cm dick und hat 560 Seiten. Ich habe es vor gut einem Jahr von einer lieben Facebook-Freundin empfohlen bekommen.

Das Buch ist zwar ein echt dicker Brocken (wortwörtlich zu verstehen), was eine echte Herausforderung ist. Doch hat es mir im letzten Jahr sehr viele wertvolle Erkenntnisse beschert und maßgeblich dazu beigetragen, meine Erkrankung gut zu wuppen.

Daher möchte ich euch (hier duze ich, auch wenn ich im Blog bisher nur sieze) nun darum bitten, mit mir zu spielen.

Was ich dazu von euch brauche:

Lustige und humorvolle Ideen für „Power ups“ = Das sind kleine Freuden

Und ich wünsche mir „Quests“ = Das sind kleine Aufgaben oder Missionen.

Wie das geht:

  1. Schickt mir bitte eine Postkarte mit einem möglichst lustigen Motiv (Cartoon, Tiere, Spruch).
  2. Und auf die Rückseite schreibt ihr mir eine Idee für eine Aufmunterung, die gute Laune macht oder eine kleine Aufgabe, die ich erledigen soll.
  3. Bitte gebt euch zu erkennen, damit ich weiß, von wem die Postkarte stammt.
  4. Fertig!

Diese Postkarte ist genau das, was mich zum Lachen bringt. Sie wurde mir letztes Jahr von Sirke im Zuge eines Postkartenflashmobs in meine Reha geschickt.

Hier ein paar Beispiele, was ich damit meine und wie klein und anspruchsvoll die Aufgaben sein sollen:

  • „Bitte gehe zu YouTube und gib in die Suche „Nacktmull“ ein. Schau dir das erste Video an, das dir dazu angezeigt wird.“
  • „Trink bitte innerhalb der nächsten 15 Minuten 200 ml stilles Wasser.“
  • „Schaue so lange aus dem Fenster, bis du was Spannendes siehst.“
  • „Summe eine Minute lang ein Lied, das dir spontan einfällt.“
  • „Gehe innerhalb von 30 Minuten zu deinem Mann und gib ihm ein Küsschen auf die Nase.“
  • „Streichel dir eine Minute über die linke Wange.“
  • „Steige bitte auf deinen Hometrainer* und radel 3 Minuten.“
  • „Bitte schicke eine SMS/Whats App an einen lieben Menschen.“
  • „Bitte schick mir ein Foto, auf dem du lächelst.“

usw.

* Ja, ich habe einen, den ich leider nur als Kleiderständer benutze. Ich habe auch ein Trampolin, dem es leider ebenso ergeht.

In diesem von meiner Mutter geerbten Retro-Köfferchen werde ich eure bunten Postkarten aufbewahren und jeden Tag blind eine herausziehen.

Zeitpunkt:

Gerne so schnell wie möglich, damit ich am 16. Mai loslegen und mit der „Ziehung“ beginnen kann. Danach ist es natürlich auch noch all die Monate möglich, mir Postkarten zu schicken. Nur hätte ich gerne ein gewisses „Startkapital“.

Mein Ziel:

  • 180 Postkarten \o/
  • Ich möchte während der Chemozeit etwas haben, auf das ich mich jeden Tag freuen kann.
  • Mein Wunsch ist es daher, jeden Tag eine Postkarte zu ziehen, die mir etwas Heiterkeit bringt.
  • Und durch die mir gestellten Aufgaben möchte ich seelisch oder körperlich aufgepäppelt werden.
  • Wenn ich Lust und Energie habe, werde ich sogar auf Facebook oder hier im Blog darüber berichten, wie es mir mit euren Aufgaben ergangen ist und was ich dabei erlebt habe.
  • Und die Kirsche auf der Sahne wäre für mich: Wenn sich diese Idee bei Gelegenheit fortpflanzt und sich auch andere Erkrankte ihre Chemozeit oder ähnliches mit sowas versüßen lassen.

Jede Postkarte, deren Aufgabe ich erfolgreich absolviert habe, ziehe ich auf diesen großen Gürtelring.

Die Adresse:

Sabine Dinkel
c/o Glaserei Lachmann
Röpraredder 22
21031 Hamburg

Hier werden auch während meiner Chemozeit meine Coachings stattfinden. Dazu habe ich den Klienten und mir ein wunderbares muckeliges Büro bei uns im Obergeschoss eingerichtet.

Übrigens:
Auf Twitter wurde sogar schon ein Hashtag für diese Aktion gefunden: #giggelchemo
Es gab vor fast einem Jahr schon mal einen ähnlich erfreulichen #postkartenflashmob, zu dem es auch einen Blogartikel gibt.

Habt ihr Lust, mitzumachen? Das würde mich wahnsinnig freuen!

Ihr dürft den Beitrag auch gerne teilen.

Es wäre doch gelacht, wenn ich so nicht gut durch die Chemo komme! Vorher tanke ich Lebensfreude in München.

Herzliche Grüße
Sabine

PS.
Diese Idee ist eine von vielen, die ich in meinem neuen Ratgeber „Krebs ist, wenn man trotzdem lacht: Wie ich von heute auf morgen Krebs hatte und wieder zu neuem Lebensmut fand.“ (Erscheint im August) anbiete.

Noch persönlicher als mein erstes Buch „Hochsensibel durch den Tag“. Doch meine Probeleser finden es – trotz des Themas – sogar noch lustiger.

PPS.
Meine Social Media-Freundin und Wegbegleiterin Martina Bloch hat etwas ähnliches von einer Freundin geschenkt bekommen: 88 Postkarten mit lieben Worten, aufgereiht an einem Gürtelring. Martina hat also während ihrer 88-tägigen Chemozeit jeden Tag eine dieser Postkarten gelesen und sich darüber sehr gefreut.

Da meine Chemo jedoch insgesamt 6 Monate dauert, wären 180 Postkarten für einen alleine viel zu viel. Daher habe ich die Idee adaptiert, sie mit „Gamification“ gekoppelt und starte nun selbst diesen Aufruf. Das erhöht auch meine Selbstwirksamkeit, was wiederum meine Resilienz fördert. ;o)

Gleich weiterstöbern:

Teilen:

34 Kommentare zu “Freudig durch die Chemotherapie – ein Selbstversuch (#giggelchemo)”

  1. Anja Meineke sagt:

    Liebe Sabine,

    gleich morgen werden der Pio und ich uns auf die Suche nach einer tollen Postkarte und einer feinen, lustigen Übung für Dich machen.

    Wir denken an Dich – sowieso immer mal wieder – und drücken Dich, die Daumen, die Pfoten und die Zehen und sagen Toi, Toi, Toi (!) und Wuff, Wuff, Wuff (!)

    Habe Deinen Link schon an meine Freunde weitergeleitet. Ich schätze mal, das Ziel der 180 wird noch geknackt.

    Alles Liebe und Gute von Herzen,
    wünschen Anja & Seniore Pio

    1. Liebe Anja,
      du meinst also, ich werde vor lauter Aufgäbelchen gar keine Zeit für die Chemo haben? :oD
      Ich freue mich schon auf eure Post!
      Liebste Grüße
      Sabine

      1. Anja Meineke sagt:

        … und schon abgeschickt :-))
        Viel Spaß dabei ;-) … und nicht schummeln;-)

  2. M. D. sagt:

    Vor einiger Zeit (11/2016) war ich selbst mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Allerdings hat die frühe Erkennung die Chemotherapie unnötig gemacht (mehrere OP’s waren ausreichend)

    Ich durfte jedoch andere, mit mir fühlende Menschen ermuntern und ermutigen. Mit einer zuversichtlichen Einstellung und der ernsthaften eigenen Überzeugung, daß alles gut wird, konnte ich alle in meinem Umfeld trösten und davon überzeugen, daß ich wieder gesund bin.

    Deshalb hier eine kleine Zusatzaufgaben für alle Tage und schon ab heute:

    Machen Sie allen gesunden, mit Ihnen fühlenden Menschen, die von Ihrem derzeitigen Weg gehört haben und Ihnen ihr Mitgefühl ausdrücken in den persönlichen Gesprächen Mut und bringen Sie diesen Menschen ein ehrliches, fröhliches Lächeln, aus dem Ihre eigene Überzeugung und Zuversicht deutlich erkennbar ist, um sie alle an Ihrer Überzeugung gesund zu werden, teilhaben zu lassen. Reißen Sie alle mit Ihrer Zuversicht mit.

    Das wird Ihnen Kraft schenken, denn es werden viele von ihrer kommenden Genesung überzeugt sein.

    Denken sie an die Geschichte aus dem Film „Das Glücksprinzip“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Gl%C3%BCcksprinzip

    Jeder Samen braucht ein wenig Zeit, ehe daraus eine kräftige Pflanze wird. Doch zur rechten Zeit wird das neue Leben selbst tausendfach Frucht tragen.

    Ich glaube an eine gute Zeit für Sie.

    1. Herzlichen Dank. Wie schön, dass Sie so gut andere ermutigen können. Das ist so wertvoll.
      Alles Gute wünsche ich Ihnen!
      Lebensfrohe Grüße
      Sabine Dinkel

  3. Petra sagt:

    Hallo liebe Sabine, ich denke auch, dass Du mehr als 180 Postkarten erhalten … und du gar keine Zeit für die Chemo haben wirst :-).

    Toi toi … ich werde dir eine schöne Aufgabe schicken.
    Glückwunsch zum Buch, das bald da ist.
    Super gemacht!
    Herzlich. Petra

    1. Toll, liebe Petra. Ich freu mich drauf!

  4. Susanne sagt:

    Liebe Sabine
    Ich habe mir die Adresse schon notiert und werde gleich los legen und dir eine Postkarte schreiben ,
    Viel Kraft bei der Chemotherapie wünsche ich dir und hält uns wenn möglich auf dem laufenden
    Ganz liebe Grüße Susanne

    1. Oh wie toll, liebe Susanne. Ich freue mich schon darauf!

  5. Liebe Sabine,

    ich hatte neulich schon deine Comics gesehen und war total beeindruckt. Wenn du die Chemo hinter dir hast, würde ich mich total über ein Rezensionsexemplar für meinen Blog freuen und mir ist eben noch die Idee für eine kleine Aufgabe eingefallen, die ich dir dann gerne per Postkarte schicke. Eine echt tolle Idee! Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut für die Zeit, die vor dir liegt.

    Liebe Grüße Monika

    1. Liebe Monika,
      ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar.
      Sehr gerne schicke ich dir im August ein Rezensionsexemplar. Das Buch erscheint offiziell am 26.8.2017. Da habe ich dann schon meinen vierten Chemo-Zyklus hinter mir. Uff.
      Ich freue mich schon sehr auf deine Postkarte und die damit verbundene Aufgabe!
      Ganz herzliche Grüße
      Sabine

  6. Hallo Sabine,

    es tut mir unheimlich Leid, welchen Weg du gehen musst :( Aber ich werde auf jeden Fall eine Postkarte vorbeischicken, auch wenn es nur ein wenig hilft. Deine Aktion finde ich echt super! Es hat mich sehr berührt, weswegen ich deinen Artikel auf meinem Blog geteilt habe.
    https://sanihachidori.com/2017/04/27/hachidoris-welt-gigglechemo-aufruf-in-nicht-eigener-sache/

    Liebe Grüße,
    Sani

    1. Liebe Sani,

      ganz herzlichen Dank für deine lieben Worte und den Blogbeitrag. Ich werd verrückt! So macht die Erkrankung ja schon fast Freude. ;o)

      Ganz liebe Grüße
      Sabine

  7. Silke Bicker sagt:

    Hallo Sabine,

    Deine vermaledeite Schnieptröte wird in die Flucht geschlagen werden. Die muss sich jetzt schon warm anziehen, bei so viel positiver Denkerei von allen Seiten!
    Mein Karte liegt fix und fertig geschrieben vor mir, fehlt nur noch die Briefmarke und dann ab die Post mir ihr.

    Herzliche Grüße
    Silke

    1. Hallo Silke,
      Vorfreude ist so eine schöne Freude, daher bin ich jetzt voll davon. :o) Danke.
      Liebe Grüße
      Sabine

    2. Hallo Silke,
      Vorfreude ist so eine schöne Freude, Danke.
      Liebe Grüße
      Sabine

  8. Bin sehr gerne dabei und schicke nächste Woche die Karte los.
    Liebe Grüsse
    Hermann Josef

    1. Oh wie schön, lieber Herr Josef, darauf freue ich mich schon sehr.
      Herzlichst
      Sabine Dinkel

      1. Ist schon unterwegs :-).
        Darf ich meinen Namen korrigieren:
        Ich heiße Hermann Josef ;-).
        Liebe Grüße.

  9. Angelika sagt:

    Ich hab’s erst jetzt gelesen…
    Und mache mich auf die Suche nach einer superschönen Karte!

    Dir alles Liebe! Du bist eine so tolle Frau mit umwerfendem Humor und ansteckenden Ideen!

    1. Vielen lieben Dank Angelika!

  10. Kati sagt:

    Liebe Sabine,

    das war ja eine Steilvorlage, um den #Postkartenflashmob vom letzten Jahr noch zu toppen. Ich glaube, wir sind auf ´nem guten Weg :D Aber das wichtigste: Wir vergiggeln dir die Chemo! Mit lustigen, aufmunternden und vielleicht auch etwas verrückten Karten und Aufgaben. Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute. Du bist ein #Lieblingsmensch <3

    Sonnige Grüße
    Kati

    1. Einfach nur ein dankbares Dankeschön, liebe Kati. Ich kann es fast nicht erwarten, anzufangen. :o)

  11. Peggy sagt:

    Liebe Sabine,
    ich hoffe, das rote Köfferchen platzt schon aus allen Näthen! Bestimmt musst du jeden Tag zwei Karten ziehen :-) Auch meine Karte ist bereits unterwegs.
    Ich wünsche dir viel Kraft und alles Glück dieser Welt!
    Was für eine starke Frau du bist!
    Liebe Grüße Peggy

    1. Liebe Peggy,
      das rote Köfferchen wurde heute gegen ein zartgrünkariertes ausgetauscht. Und das ist auch bald zu klein… ;o)
      1000 Dank für deine lieben Worte und das Mitmachen.
      Liebe Grüße Sabine

  12. Liebe Sabine,
    auch meine Karte an dich geht nun endlich in die Post.
    Ich drücke dir so sehr die Daumen!!!!

    Herzliche Grüße
    Martina

    1. Hurra, ich freu mich schon drauf!

  13. Cornelia sagt:

    Liebe Sabine Dinkel,

    gerade lese ich von dir und deiner Bitte. Und wenn du nun schon mehr als 180 Postkarten hast? Ach, das wäre doch auch ganz toll! Ich schicke einfach morgen noch mein Kärtchen an dich. Und erzähle kurz auf ohfamoos.com von deiner Bitte. Ach ja, ich schicke ganz viel Giggle mit.

    Alles Gute und davon ganz viel für dich!

    Herzlich,
    Cornelia

    1. Liebe Cornelia,

      Danke für deine Worte hier im Blog. Und dafür, dass du anderen davon erzählen wirst! Einfach schön.

      Herzliche Grüße
      Sabine

  14. Christine sagt:

    Liebe Sabine,

    gerade war ich das erste Mal auf deiner Seite. Deine Unkonventionalität, dein Sprachwitz und dein Optimismus gefallen mir. Ich wünsche dir viele tolle Postkarten und dass du wieder ganz gesund wirst und dein lustiges Leben genießen kannst. Von Herzen alles Gute!

    Christine

    1. Liebe Christine,

      oh wie schön, dass es dir hier gefällt!
      Danke für die netten Worte.

      Liebe Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sabine | Dinkel
Vierländer Damm 48
20539 Hamburg

040 - 181 14 440
gutentag@sabinedinkel.de

Impressum
Bleiben Sie am Ball! Abonnieren Sie hier den RSS-Feed von Sabine Dinkel.